Satzung des Fußballvereins Gamshurst e. V. vom 31. Januar 2014

 

A   Allgemeines

§1   Name, Sitz

Der Verein, der am 2. September 1967 gegründet wurde, führt den Namen „Fußballverein Gamshurst e. V.“. Er hat seinen Sitz in Achern-Gamshurst und ist Mitglied im Badischen Sportbund sowie im Deutschen Sportbund. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Achern eingetragen.

Die Vereinsfarben sind rot-blau.

§2   Zweck des Vereins, Gemeinnützigkeit

  1. Zweck des Vereins ist die körperliche Ertüchtigung seiner Mitglieder durch Ausübung und Förderung des Sports, insbesondere des Fußballsports. Dabei verfolgt der Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keinerlei Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Mitglieder haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

§3   Geschäftsjahr

          Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§4

  1. Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.
  2. Alle gewählten Mandatsträger haben gegenüber dem Verein einen Anspruch auf Ersatz der ihnen im Zusammenhang mit ihrer Amtsausübung entstandenen Aufwendungen (§ 670 BGB).
  3. Vorstandsmitglieder können für die Vorstandstätigkeit eine pauschale Tätigkeitsvergütung im Rahmen der steuerlich zulässigen Höchstgrenzen nach § 3 Nr. 26a EStG und der finanziellen Leistungsfähigkeit des Vereins erhalten.
  4. Übersteigen die notwendigen Arbeiten das zumutbare Maß einer ehrenamtlichen Tätigkeit können ein hauptamtlicher Geschäftsführer und/oder Hilfskräfte für Verwaltung oder Erfüllung der satzungsmäßigen Aufgaben bestellt werden. Hierbei ist jedoch §2 Abschnitt 3 zu beachten.

 

B   Mitgliedschaft

§5   Mitglieder

  1. Der Verein besteht aus:
    1. ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern,
    2. passiven Mitgliedern,
    3. und Ehrenmitgliedern
  1. Ordentliche Mitglieder sind erwachsene Personen beiderlei Geschlechts, die das 18. Lebensjahr zu Beginn des Vereinsjahres vollendet haben und nicht unter Ziff. 3 oder 4 fallen.
  2. Außerordentliche Mitglieder sind alle Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, wobei als Stichtag der Beginn des Vereinsjahrs gilt, sowie Gastmitglieder, die einem anderen Sportverein angehören.
  3. Passive Mitglieder sind Mitglieder, welche die Aufgaben und Ziele des Vereins fördern, insbesondere durch Zahlung von Mitgliedsbeiträgen, aber keinen Fußballsport betreiben.
  4. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt unter den Voraussetzungen des §11.

§6   Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Vereinsmitglied kann jede Person beiderlei Geschlechts werden.
  2. Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftliches oder ein mündliches Aufnahmegesuch an den Verein zu richten. Minderjährige bedürfen der schriftlichen Einwilligungserklärung des gesetzlichen Vertreters, bei Eltern mindestens eines Elternteiles.
  3. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine Verpflichtung, bei Ablehnung die Gründe mitzuteilen, besteht nicht.
  4. Mit diesem Aufnahmegesuch unterwirft sich jedes Mitglied den Bestimmungen dieser Satzung und den Vorschriften des Vereinsrechts nach den Bestimmungen des BGB.
  5. Mit der Aufnahme in den Verein beginnt die Mitgliedschaft. Für aktive Spieler und Jugendspieler gilt der Spielerpass des Südbadischen Fußballverbandes als Mitgliedsausweis.

§7   Rechte der Mitglieder

  1. Sämtliche Mitglieder des Vereins haben Anspruch auf Benutzung sämtlicher Einrichtungen des Vereins nach Maßgabe der Satzung und der von den Vereinsorganen gefassten Beschlüsse und getroffenen Anordnungen sowie auf Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins.
  2. Die ordentlichen aktiven und passiven Mitglieder (§5) genießen im Übrigen alle Rechte, die sich aus der Satzung ergeben. Sie haben aktives und passives Wahlrecht und gleiches Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.
  3. Für außerordentliche aktive Mitglieder kann die Beitragszahlung durch Beschluss des Vorstandes ermäßigt werden. Für Sie besteht kein Wahlrecht. Sie haben jedoch das Recht an der Mitgliederversammlung als Zuhörer teilzunehmen. Minderjährige Mitglieder haben bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres kein Wahlrecht, lediglich bei der Wahl des Jugendleiters besteht Wahlrecht ab dem vollendeten 14. Lebensjahr.
  4. Ehrenmitglieder haben alle Rechte eines ordentlichen Mitgliedes, sind jedoch von Mitgliedsbeiträgen befreit und haben freien Eintritt bei allen Veranstaltungen des Vereins.

§8   Pflichten der Mitglieder

  1. Sämtliche Mitglieder haben die sich aus der Satzung, insbesondere dem Vereinszweck ergebenen Pflichten zu erfüllen. Sie sind verpflichtet, die sportlichen Bestrebungen und Interessen des Vereins nach Kräften zu unterstützen.
  2. Die Mitglieder sind zur Einhaltung der von den Vereinsorganen gefassten Beschlüsse und Anordnungen verpflichtet. Dies gilt insbesondere an den Sportanlagen.
  3. Sämtliche Mitglieder – mit Ausnahme der Ehrenmitglieder- sind zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages verpflichtet.

§9   Mitgliedsbeitrag

  1. Der Eintritt in den Verein ist gebührenfrei.
  2. Alle ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder haben Jahresbeiträge zu entrichten.
  3. Die Höhe und Zeitpunkt der Fälligkeit setzt die Mitgliederversammlung im Voraus mit einfacher Stimmenmehrheit fest. Im Bedarfsfall kann durch die Mitglieder­versammlung die Erhebung eines außerordentlichen Beitrages mit einfacher Stimmenmehrheit beschlossen werden.
  4. Mitglieder, die nach Fälligkeit und zweimaliger schriftlicher Mahnung den Beitrag nicht entrichtet haben, können nach §10 aus dem Verein ausgeschlossen werden.
  5. Mitgliedsbeiträge werden im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren eingezogen. Das Mitglied hat sich hierzu bei Eintritt in den Verein zu verpflichten, ein SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen sowie für eine ausreichende Deckung des bezogenen Kontos zu sorgen.
  6. Der Mitgliedsbeitrag wird unter Angabe unserer Gläubiger-ID (DE81ZZZ00000122865) und der Mandatsreferenz (interne Vereins-Mitgliedsnummer) jährlich zum 30. April eingezogen. Fällt dieser nicht auf einen Bankarbeitstag, erfolgt der Einzug am unmittelbar darauf folgenden Bankarbeitstag.

§10   Austritt, Ausschluss

  1. Die Mitgliedschaft endet durch:
  1. freiwilligen Austritt,
  2. Ausschluss aus dem Verein,
  3. Tod,
  4. Auflösung des Vereins.
  1. Der freiwillige Austritt ist nur zum Ende eines Geschäftsjahres durch schriftliche oder mündliche Erklärung an den Vorstand möglich. Falls Mitgliederausweise ausgestellt sind, ist dieser mit der Erklärung an den Vorstand zurückzugeben. Mit dem Austritt erlöschen alle Rechte und Pflichten (§§ 7 bis 9) des Mitgliedes.
  2. Durch Beschluss des erweiterten Vorstandes (§17), von dem mindestens 2/3 bei der Beschlussfassung anwesend sein müssen, kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Der Beschluss bedarf der 2/3 Mehrheit. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor bei:
  3. groben Verstößen gegen Satzung und Interessen des Vereins sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane,
  4. schwerer Schädigung des Vereinsansehens,
  5. unehrenhaftem Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins,
  6. Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrags gem. §9 Abs. 4
  7. Vor Beschlussfassung ist dem betroffenen Mitglied Gelegenheit zur Äußerung zu geben.
  8. Der Ausschluss ist dem betroffenen Mitglied schriftlich mitzuteilen.
  9. Gegen den Beschluss steht dem betroffenen Mitglied innerhalb von 2 Wochen nach Zugang das Recht der Berufung zu, über die die nächste ordentliche Mitglieder­versammlung entscheidet. Bis dahin ruht die Mitgliedschaft. Bestätigt die Mitgliederversammlung den Beschluss über die Ausschließung, steht diesem der ordentliche Rechtsweg offen.

§11   Ehrungen

  1. Für besondere Verdienste um den Verein und den Fußballsport sowie langjährige Mitgliedschaft im Verein können besondere Ehrungen der Vereinsmitglieder erfolgen.
  2. Über Art und Umfang der Ehrungen mit Ausnahme der Ehrenmitgliedschaft beschließt der Vorstand nach einer besonderen Ehrungsordnung. Die Ehrung erfolgt in der Mitgliederversammlung.
  3. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt durch Beschluss der erweiterten Vorstandschaft und erfordert 2/3 Stimmenmehrheit.
  4. Die Voraussetzungen und Art der Ehrungen sind in einer besonderen Ehrungsordnung durch den Vorstand festzulegen.

 

C   Organe des Vereins

§12   Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung,
  2. der Vorstand,
  3. der erweiterte Vorstand.

§13   Ordentliche Mitgliederversammlung

  1. Oberstes Vereinsorgan ist die Mitgliederversammlung. Sie besteht aus den anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern des Vereins.
  2. Die Mitgliederversammlung muss mindestens einmal jährlich einberufen werden. Sie soll im ersten Halbjahr im Anschluss an das abgelaufene Spieljahr stattfinden.
  3. Die Einberufung der Mitgliederversammlung muss durch Veröffentlichung im Mitteilungsblatt der Stadt Achern oder in der Tageszeitung oder durch persönliche, schriftliche Einladung jedes Mitgliedes durch den Vorstand mindestens 2 Wochen vor dem Termin unter Angabe der Tagesordnung erfolgen.
  4. Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 1 Woche vor dem Termin beim Vorstand schriftlich mit kurzer Begründung einzureichen. Anträge in der Versammlung können durch Beschluss der Mitgliederversammlung zugelassen werden. In besonderen Fällen kann der erweiterte Vorstand mit 2/3 Mehrheit beschließen, dass über einen Antrag nur die aktiven Mitglieder abstimmen können.

§14   Inhalt der Tagesordnung

  1. Die Tagesordnung muss enthalten:
    1. Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichts, des Berichts des Jugendleiter sowie der Kassenprüfer,
    2. Festsetzung der Höhe und Fälligkeit des Jahresbeitrages (§9) bei Änderungen,
    3. Beschluss über die Entlastung des Gesamtvorstandes,
    4. Wahl von Vorstand und Kassenprüfer nach Ablauf der Wahlperiode,
    5. Beschlussfassung über vorliegende Anträge.
  2. Die Mitgliederversammlung beschließt außerdem über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins (§28).

§15   Beschlüsse der Mitgliederversammlung

  1. Die ordnungsgemäße einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
  2. Sofern das Gesetz oder diese Satzung nichts anderes bestimmt, erfolgt die Beschlussfassung mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Bei Stimmengleichheit hat der 1. Vorsitzende eine weitere zweite Stimme. Beschlüsse über die Änderungen der Satzung oder Auflösung des Vereins bedürfen der 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
  3. Abstimmungen können offen durch Handzeichen erfolgen. Fall ein anwesendes Mitglied geheime Abstimmung wünscht, ist geheim abzustimmen.
  4. Bei Wahlen mit mehreren Wahlvorschlägen zu einem Vorstandsposten muss durch Stimmzettel geheim abgestimmt werden. Bei Stimmengleichheit findet zwischen den Kandidaten mit der höchsten Stimmenzahl eine Stichwahl statt, die ebenfalls geheim erfolgen muss.
  5. Über die Mitgliederversammlung und die dort gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom 1. Vorsitzenden oder dem 2. Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§16   Außerordentliche Mitgliederversammlung

  1. Der Vorstand kann bei Bedarf eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
  2. Er ist dazu verpflichtet, wenn mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich beantragen. In diesem Fall muss die Mitgliederversammlung innerhalb von 2 Wochen ab Antragseingang erfolgen.
  3. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Bestimmungen über die ordentliche Mitgliederversammlung (§§14, 15) entsprechend.

§17   Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus dem engeren und dem erweiterten Vorstand.
  2. Der engere Vorstand besteht aus:
    1. dem 1. Vorsitzenden,
    2. dem 2. Vorsitzenden,
    3. dem Schriftführer,
    4. dem Kassier.

Der 1. und 2. Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB. Beide haben Alleinvertretungsbefugnis. Im Innenverhältnis ist bestimmt, dass der 2. Vorsitzende den 1. Vorsitzenden nur im Verhinderungsfall vertritt.

Der erweiterte Vorstand besteht aus:

  1. den Mitgliedern des engeren Vorstandes,
  2. dem Spielausschussvorsitzenden,
  3. dem Jugendleiter,
  4. 3 oder mehr Beisitzern, von denen mind. ein Beisitzer aus dem passiven Mitgliedern kommen soll,
  5. falls der Verein aus mehreren Abteilungen besteht, den jeweiligen Abteilungsleitern.
  1. Rechthandlungen, die den Verein zu Leistungen von mehr als 1.000 EUR verpflichten, bedürfen der Zustimmung des erweiterten Vorstandes.
  2. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Insbesondere hat er die laufenden Geschäfte zu besorgen, die Vereinsmittel zu verwalten und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Gesamtvorstandes durchzuführen.
  3. Der erweiterte Vorstand entscheidet über die Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern, Neueinrichtungen weiterer und Einstellung von Sportgruppen. Er schlichtet auf Verlangen eines Beteiligten als Schiedsausschuss Streitigkeiten zwischen Mitgliedern.

§18   Wahl des Vorstandes

  1. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung (§§13-18).
  2. Der gesamte Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.
  3. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, so ist der Vorstand befugt, bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung einen Nachfolger einzusetzen. Scheidet während der Amtszeit der 1. oder 2. Vorsitzende aus, kann in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eine Nachwahl stattfinden. Sie muss innerhalb einer Frist von 2 Monaten stattfinden, wenn mehr als die Hälfte des erweiterten Vorstandes ausscheidet.

§19   Vorstandssitzung

  1. Der 1. Vorsitzende beruft und leitet die Sitzung des Vorstandes sowie der Mitgliederversammlung. Eine Vorstandssitzung muss einberufen werden, wenn mindestens 3 Mitglieder dies unter Angaben von Gründen schriftlich verlangen.
  2. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder des Vorstandes eingeladen sind und mindestens die Hälfte anwesend ist. Mündliche Einladung zur Vorstandssitzung ist ausreichend.
  3. Der Vorstand beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden bzw. des Sitzung leitenden Vorsitzenden den Ausschlag.

§20   Aufgaben des Kassiers

  1. Der Kassier hat die Kassengeschäfte des Vereins zu erledigen.
  2. Ihm obliegt insbesondere die Verwaltung der Vereinskasse, die Einziehung der Mitgliedsbeiträge und Zahlung der vom Vorstand beschlossenen oder genehmigten Zahlungen.
  3. Bei Vereinsveranstaltungen kann er selbstständig andere Vereinsmitglieder zu Erledigung bestimmter Aufgaben kurzfristig zu Kassierern ernennen.
  4. Der Vorstand ist über die Kassenlage des Vereins laufend zu informieren.
  5. Die Kassenbücher sind zum Ablauf des Geschäftsjahres abzuschließen und spätestens vor der nächsten Mitgliederversammlung den Kassenprüfern zur Prüfung vorzulegen.
  6. Geldausgaben des Vereins bedürfen der Zustimmung des Vorstandes. In eiligen Fällen kann der 1. Vorsitzende diese Zustimmung für Ausgaben bis zu 1000 EUR erteilen. Der Vorstand ist in der folgenden Sitzung hierüber zu informieren.

§21   Spielausschuss

  1. Dem Spielausschuss unterliegt die Leitung des gesamten Sportbetriebes.
  2. Dem Spielausschussvorsitzenden obliegt die verwaltungsmäßige Abwicklung des Spielbetriebes.
  3. Der Spielausschuss unterstützt den Vorstand sowohl bei der sportlichen Ausbildung und Betreuung der aktiven Mitglieder als auch bei der ordnungsgemäßen Durchführung des Spiel- und Trainingsbetriebes. Er setzt sich zusammen aus dem Spielausschussvorsitzenden, dem Vereinsvorsitzendem, dem Trainer der aktiven Mannschaft und Spielführer der aktiven Seniorenmannschaften, sowie, falls der Verein mehrere Abteilungen hat, aus den einzelnen Abteilungsleitern. Der Ausschuss ist in seinem Aufgabenbereich selbstständig. Er untersteht jedoch in allen Fragen, die den Verein insgesamt betreffen, der Weisung des Vorstandes.

§22   Jugendausschuss

  1. Dem Jugendausschuss unterstehen die jugendlichen Mitglieder.
  2. Der Jugendleiter hat die besonderen Interessen der jugendlichen Mitglieder, dem Vorstand gegenüber zu vertreten.
  3. Entsprechend §21 Abs. 3 ist für den Spiel- und Sportbetrieb der Jugendabteilungen ein Ausschuss zu bilden, dem sämtlichen Trainer und Betreuer der Jugendmannschaften angehören sollen.

§23   Schriftführer

  1. Der Schriftführer besorgt den Schriftverkehr und die Protokollführung bei Vereinsversammlungen und Sitzungen.
  2. Protokolle sollen von ihm und dem 1. Vorsitzenden unterzeichnet werden.
  3. Schriftstücke, die Rechtsfolgen beinhalten, bedürfen der Unterschrift des 1. Vorsitzenden oder dessen Stellvertreters. Der Schriftführer kann ermächtigt werden, in Ausführung von Vorstandsbeschlüssen Schriftstücke selbstständig „im Auftrag“ zu unterschreiben.
  4. Für die Berichterstattung über sportliche Ereignisse kann vom Vorstand ein Pressewart bestellt werden. Die Aufgaben eines Pressewarts sind nicht automatisch Aufgaben des Schriftführers.

§24   Beisitzer

  1. Die Beisitzer wirken im Vorstand mit. Sie sollen zu allen Aufgaben des Vorstandes mit herangezogen werden.
  2. Den Beisitzern können besondere, fest umrissene Aufgaben übertragen werden.
  3. Der Vorstand ist berechtigt, zu seiner Beratung und Unterstützung im Verein weitere Ausschüsse zu bilden. Denen aktive und passive Vereinsmitglieder angehören können.

§25   Kassenprüfer

  1. Die Kontrolle und Überprüfung des Kassenwesens obliegt den von der Mitgliederversammlung gewählten Kassenprüfern. Nach jeder Kassenprüfung ist im Kassenbuch ein Prüfungsvermerk einzutragen und von beiden Kassenprüfern zu unterzeichnen. In der Mitgliederversammlung ist ein Prüfbericht zu erstatten.
  2. Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören. Es können aktive oder passive Vereinsmitglieder zu Kassenprüfern bestellt werden.

 

D   Schlussbestimmungen

§26   Strafen

  1. Wegen Verstoß gegen die Bestimmungen dieser Satzung oder den Zweck und Zielen des Vereins sowie bei nachhaltiger Schädigung des Ansehens des Vereins ist der Vorstand berechtigt folgende Strafen über die Mitglieder zu verhängen:
  1. Verweis,
  2. Geldstrafen bis zu 100 EUR
  3. Vereinssperre bis zu einem Jahr,
  4. Zeitlich begrenztes Verbot des Betretens und der Benutzung der Sportanlagen und Vereinseinrichtungen,
  5. Ausschluss aus dem Verein nach den Bestimmungen des §10
  1. Die Verhängung einer Strafe ist dem betroffenen Mitglied durch eingeschriebenen Brief zuzustellen.

§27   Haftpflicht und Unfallschutz

  1. Für aus dem Spielbetrieb entstehende Schäden und Sachverluste beim Sport- und Spielbetrieb sowie bei allen Vereinsveranstaltungen haftet der Verein den Mitgliedern gegenüber nicht.
  2. Der Unfall- und Haftpflichtschutz der Mitglieder ist durch den Badischen Sportbund durch Versicherungen gewährleistet.

§28   Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitglieder-versammlung beschlossen werden, die sonstige Beschlüsse nicht fasst.
  2. Zur Beschlussfassung bedarf es der schriftlichen Einladung durch an alle erreichbaren stimmberechtigten Mitglieder. In der Einladung ist der Zweck der Versammlung anzugeben und auf die Bestimmungen des §15 Abs.2 hinzuweisen. Die Einladungsfrist beträgt mindestens 1 Monat.
  3. Für den Fall der Vereinsauflösung werden der engere Vorstand (§17 Abs.2) zu Liquidatorenbestellt. Deren Rechte und Pflichten richten sich nach den §§47 ff. BGB.
  4. Bei Auflösung des Vereins sowie bei Wegfall des festgelegten Vereinszweckes fällt das Vereinsvermögen an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder sonstigen steuerbegünstigten Körperschaft, die es für Zwecke der Sportförderung oder sozialen Einrichtungen zu verwenden hat.
  5. Der 1. Vorsitzende hat die Vereinsauflösung beim Vereinsregister des Amtsgerichts Achern anzumelden.

§29   Inkrafttreten

Durch die vorstehende, in der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 31. Januar 2014 beschlossene Satzung tritt die bisherige Satzung des Fußballvereins Gamshurst e.V. vom 1. Juli 1988 nach Eintragung der Satzungsänderung in das Vereinsregister außer Kraft.

 

Achern-Gamshurst, 31. Januar 2014


FV Gamshurst · www.fv-g.de © 2018