Manfred Brunner reizte am besten – Schwarzwurst ging an Gerhard Lorenz FV Gamshurst veranstaltete Wilderer-Skatturnier

„Großkampftag“ in der Vereinsgaststätte „Abseits“ am vergangenen Samstag. Zum 30. Mal hatte der FV Gamshurst zum traditionellen Wilderer Skatturnier geladen. Von 17 Uhr bis 23.00 Uhr, nahezu sechs Stunden mit einer Pause für eine Stärkung – wurde bei den Skatspielern aus nah und fern kräftig gereizt und kurz vor Mitternacht in einer guten Stimmung die Siegerehrung durchgeführt.

Der Erlös kommt der Jugend zugute, organisiert hatte das Skatturnier und auch die Preise besorgte der zweite Vorsitzende des FV Gamshurst, Manfred Brunner.

An sieben Tischen gingen die Teilnehmer an den Start, die ersten 18 erhielten Preise wie Büchsenwurst, Schinken, Gutscheine, Sekt und Pokale, die vom Verein und Sponsoren gestiftet wurden. Bezeichnend für dieses nun 30. Wilderer Skatturnier war, das die ersten sieben Plätze hauchdünn zusammen lagen, mit Gertrud Habich gesellte sich die einzige Frau in die ansonsten von Männern beherrschte Szene.

Toll für Organisator Manfred Brunner, „wir hatten einen schönen Abend, alles ist sauber und fair über die Bühne gegangen“. Von hinten ging Manfred Brunner die Siegerehrung an, Spaß gehörte auch hier dazu, zumindest gab es gleich heftigen Beifall, Gerhard Lorenz trugs auf jeden Fall mit Humor, belegte er doch den letzten Platz und bekam die berühmte „Schwarzwurst“ ausgehändigt und „über die Punkte sprechen wir lieber nicht“, so Brunner schmunzelnd. Ja und der letztjährige Titelträger war bei diesem Skatturnier auch etwas außer Tritt, den drittletzten Platz mit einer normalen Büchsenwurst als Preis belegte Wolfgang Habich. Auf den undankbaren vierten Platz kam mit 2013 Punkten Emil Kurz aus Achern, er erhielt einen Gutschein. Mit einem Wimpernschlag besser war Josef Schneider aus Achern-Wagshurst, er kam auf 2015 Punkte, belegte den dritten Platz und durfte sich über Sekt und Pokal freuen. Den zweiten Platz belegte Jürgen Roß aus Achern-Wagshurst mit 2084 Punkten, auch er erhielt eine Flasche Sekt und einen Pokal.

Die „Gamshurster Ehre“ rettete schließlich Manfred Brunner, mit deutlichem Abstand und 2808 Punkten belegte er den ersten Platz, Brunner durfte ebenfalls eine Flasche Sekt und den Siegerpokal in Empfang nehmen mit den Worten „zum Schluss möchte ich noch eines sagen, wann habe ich mal wieder die Gelegenheit so einen Pokal in Empfang zu nehmen, großes Schweigen bei den Skatspielern, dann sage ich es lieber jetzt, weil es kann lange dauern, eine Runde für alle“.

Bericht + Foto: R. Brunner

von links Organisator und Sieger Manfred Brunner, Jürgen Roß (zweiter Platz), Josef Schneider (dritter Platz) und Gerhard Lorenz mit der berühmten Schwarzwurst auf dem Ende der Liste.


FV Gamshurst · www.fv-g.de © 2018