Jahreshauptversammlung des Fußballvereins - Bilanz eines sportlich und finanziell nicht sehr erfolgreichen Jahres – Lediglich die Erfolge der Jugend können sich sehen lassen.

Durch welche Höhen und Tiefen der FV Gamshurst im zurückliegenden Jahr geschritten ist, erfuhren zahlreiche Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung in der Vereinsgaststätte „Abseits“. Mit der sportlichen Bilanz zeigten sich die Verantwortlichen nicht zufrieden, die Seniorenteams sind hinter den Erwartungen zurückgeblieben. „Wir erwarten sich an alte FVG Tugenden mit Kämpfen, Engagement und Kameradschaft zu erinnern“. Auch die finanzielle Bilanz ist nicht gerade erfreulich, es wurde viel getan und umgesetzt, dennoch klafft ein Loch in der Kasse.

Über zahlreiche Aktivitäten berichtete Manfred Brunner für den erkrankten Schriftführer Ralf Volz. Es war einiges geboten beim FVG, erfolgreich war man beim Tischtennisturnier der örtlichen Vereine, hier holte man den Meistertitel, erlebnisreich und sportlich ansprechend war die Radtour ins Altmühltal und auch der Sporttag mit der Grundschule konnte sich sehen lassen. Hauptereignis des vergangenen Jahres war das viertägige Sportfest Anfang Juli. Neben der Teilnahme an der „großen Dorfputzaktion“ gab es zahlreiche Arbeitseinsätze rund um die Sportplätze.

Für den nicht anwesenden sportlichen Leiter Marcus Ehrmann trug ebenfalls Manfred Brunner dessen sportlichen Bericht vor. Nach dem Abstieg aus der Landesliga hat in der Bezirksliga die Niederlagenserie weiter Bestand, ein weiterer Abstieg ist unvermeidbar. Sein Fazit „mit de Gosch kann man keine Spiele gewinnen, sondern nur mit viel mehr Leistung auf dem Platz und das am besten miteinander“. Abschließend lies Ehrmann vermelden, dass er aus beruflichen Gründen das Amt des Spielausschussvorsitzenden nicht mehr ausüben kann.

Erfreuliches konnte Jugendleiter Jürgen Kropp berichten. In der abgelaufenen Saison feierte die B-Jugend die Meisterschaft, gleiches galt für die D-Jugend in einer SG mit dem FV Wagshurst. In der abgelaufenen Saison wurden 65 Jugendliche in den verschiedenen Altersgruppen betreut, so Kropp. Sehr erfreut war Kropp, dass die neuformierte B2 Jugend nach Abschluss der Vorrunde auf dem ersten Tabellenplatz liegt „und ich bin der festen Überzeugung, dass dies am Ende der Saison ebenso ist“. Seinen besonderen Dank richtete er an die engagierten Trainer und Betreuer ganz besonders an das „Damen-Trainer-Trio“ Nadine Walzer, Susanne Braun und Sigrid Klumpp.

Was für eine enorme Arbeit Kassier Uwe Bliesze zu bewältigen hatte, zeigte sein Finanzbericht. Viel Umsatz aber wenig hängen geblieben, zumindest konnte das Defizit verkleinert werden.

Das vom Vorsitzenden Manfred Weingärtner ausgegebene Ziel zum 50jährigen Jubiläum schuldenfrei dazustehen sind wir mit großen Schritten näher gekommen, so das Fazit von Kassier Bliesze.

Lob zollte Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern dem FV Gamshurst für die hervorragende Jugendarbeit „hier ist ein sehr gutes und homogenes Team zusammen gewachsen“. Sehr erfreut zeigte sich Morgenstern auch, dass das Schmuckkästchen „KASTO arena“ mit viel ehrenamtlichen Engagement gepflegt und gehegt wird.

Am Ende der Jahreshauptversammlung meldete sich Manuela Weiß, Mutter zweier fußballspielender Kinder im FVG, zu Wort. Sie lobte nicht nur die tolle Jugendarbeit sondern in Anlehnung der tragischen Ereignisse aus dem Nachbarort „ich habe keine Angst meine Kinder ins Training des FVG zu schicken“.

Bericht: R. Brunner


FV Gamshurst · www.fv-g.de © 2018